RFID & das „Internet der Dinge“

RFID hat das Potenzial die Funktionsweise von Logistikprozessen zu revolutionieren. Durch das Speichern von Informationen auf RFID-Tags und dem proaktiv kommunizieren von Informationen, können Abläufe in der SupplyChain weitaus autonomer ablaufen. Besonders die verstärkte Miniaturisierung und Stückkostenreduktion ermöglicht mittelständigen Unternehmen die Nutzung des Internet der Dinge.

Der Dialog zwischen RFID-Tags und Maschinen bezeichnen man als das „Internet der Dinge“.

Nicht mehr die SupplyChain sollen die Objekte, sondern die Objekte sollen die SupplyChain steuern. Um diese Vision vollständig umzusetzen, müssen RFID-Tags „aktiv“ Daten sammeln und weitergeben. Dies bedeutet, RFID-Tags müssen sich nicht mit den einmal erhaltenen Informationen zufriedengeben. Sie können dazulernen. Schon jetzt sind RFID-Tags verfügbar, die auf ihrer Reise Daten (z.B.: Temperaturwerte) sammeln und weitergeben. Eine Kombination aus RFID-Tags und Wärmesensor kontrolliert und dokumentiert während des Transports die Temperatur von Arzneimitteln, Kosmetika oder Lebensmitteln.

Somit können „Absender & Empfänger“ den Zustand der Produkte überprüfen, ohne dass dafür die Sendung geöffnet werden muss“.  Aufgrund der Kombination aus RFID-Tags und Wärmesensor kann jederzeit anhand der Temperatur berechnen werden, wie lange ein Produkt noch mindestens haltbar ist. Nicht mehr verwendungsfähige Ware kann sofort aus der SupplyChain genommen werden.


Anmerkung: 

  1. RFID ist keine Erfindung der jüngsten Vergangenheit. Bereits im zweiten Weltkrieg wurden RFID-Anwendungen eingesetzt, die sich im Grundsatz nicht von den hier besprochenen Systemen unterscheiden. So wurden z. B. in Flugzeugen und Panzern Transponder und Sender eingesetzt, um eine Unterscheidung von Freund von Feind zu ermöglichen. Noch heute werden Nachfolgesysteme im militärischen Rahmen verwendet.
  2. RFID vs. Barcode: Die Vor- und Nachteile von RFID lassen sich am Besten im Vergleich zum traditionellen Medium Barcode darstellen, da in einem Großteil der Anwendungsbereiche RFID als Alternative zum Barcode zu betrachten ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.