Digitalisierungsprojekt Vollelektronisches Begleitscheinverfahren (VEBSV 2.0)

Digitalisierungsprojekt Vollelektronisches Begleitscheinverfahren (VEBSV 2.0)

Go Live Pilotprojekt Vollelektronisches Begleitscheinverfahren (VEBSV 2.0)

  • Projektteilnehmer: ÖBB; Rail Cargo, Umweltbundesamt und Daka GmbH
  • Zielsetzung: Pilotprojekt (gemäß § 75a AWG 2002)

Im Pilotprojekten gemäß § 75a AWG 2002 wurde ein vollelektronisches Begleitscheinverfahren (VEBSV 2.0) zur papierlosen Abwicklung der Begleitscheinpflichten entwickelt, bei dem Unternehmen durch Rahmenbedingungen und Vorgaben für die Digitalisierung der Abwicklung von Abfallübergaben bzw. –übernahmen bei der Erfüllung ihrer abfallrechtlichen Verpflichtungen unterstützt werden. Die Aufbewahrungspflichten für Begleitscheine werden durch Nutzer des VEBSV 2.0 im EDM erfüllt.

Als Projektleiter für die Firma Daka GmbH lag mein Hauptaugenmerk in der Weiterentwicklung des vollelektronischen Begleitscheinverfahrens durch VEBSV 2.0. Ziel war die Sicherstellung der Interoperabilität zwischen den Softwarelösungen der unterschiedlicher Projektteilnehmer.

Auf der Basis der Erfahrungen aus den Pilotprojekten soll das vollelektronische Begleitscheinverfahren mit Verordnung verankert werden können.

Der Webservice (VEBSV 2.0) ist eine Erweiterung des EBSM-WS und ermöglicht die vollelektronische (papierlose) Abwicklung des gesamten Begleitscheinverfahrens inklusive einer gegenseitigen Willenserklärung aller beteiligten Personen (Übergeber, Transporteur, Übernehmer), die elektronisch festgehalten wird.

Für einen weitgehend automatisierten Datenaustausch sind in vielen Bereichen Schnittstellen für die elektronische Übertragung der Daten (Datenaustauschschnittstellen, zB Upload- und/oder Download-Schnittstelle oder Webservice = Computer-Computer-Schnittstelle) entwickelt worden. Der Datenaustausch erfolgt mit Hilfe von Webservices und XML- Datei-Upload.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.